+ 49 (0) 38735 83 90 • info@an-der-metow.de

Historie Ferienpark An der Metow Plau am See

Historie

Die Geburtsstunde der Ferienanlage ist die Zeit kurz nach der Wiedervereinigung.
Familie Block nahm die Wende auch beruflich als Neuanfang.

Allererste Bestrebungen gingen in Richtung Fahrgastschifffahrt. Aber dann entdeckten Sie das Grundstück gegenüber dem Schiffsanleger, die ehemalige Stadtbleiche und dessen Entwicklungspotential für sich und der gesamten Stadt, als Bindeglied zum Plauer See.

Sie entwickelten gedanklich, mit Hilfe des Freundes und Architekten Peter Andrees, eine Ferienanlage mit Café, Appartementhäusern und einem Fischerhaus im Zentrum.

Die Lage war optimal an der Müritz-Elde-Wasserstraße, am Stadthafen und dem Schiffsanleger. Der Slogan „Direkt am Wasser und doch in der Stadt“ war schnell gefunden.

Aber bevor die Bauerei beginnen konnte, musste eine ganze Reihe baurechtlicher und bautechnischer Probleme gelöst werden. Die Stadt Plau „spielte“ beim Vorhaben der Familie Block tapfer mit. Verkaufte ihnen das Gründstück und unterstützte nach „Kräften“.

Der Architekt sorgte für das Baurecht, der Herausnahme aus den 100 m Gewässerschutzstreifen, des Landschaftsschutzgebietes, dem Ausgleich im Naturschutzgebiet und letztlich die Erwirkung der Baugenehmigung. Der Baugrund erwies sich aber als schwierig bzw. nicht tragend. Die tragende Schicht verbarg sich zwischen 4 – 9 m unterm Torf. Zur Lösung dieses Problems holte Herr Block eigens aus Dänemark eine Firma, die die erforderliche Tragfähigkeiten mittels Stahlbetonpfähle herstellte. Die Firma hieß auch noch „Sonne“ und alles war wieder in Ordnung. Selbst die schwierige Finanzierung konnte mit Hilfe der Sparkasse Parchim–Plau gemeistert werden.

Familie Block wollte „eigentlich“ nur klein investieren und fing mit dem Café Pavillon 1992 an.

Aber die Nachwendezeit war bewegt und Familie Block war es auch. Es kam das Appartement–Haus I und dann das Appartement–Haus II hinzu.

Zum Glück der Familie Block gehörten auch 3 Kinder, alles Jungs, gesund, kräftig und voller Tatendrang. Sie halfen bei den Bauarbeiten und auch sonst kräftig mit. Bei allen dreien ging die berufliche Entwicklung in Richtung Dienstleistung. Der Älteste Koch, der Mittlere Bootsbauer und der Jüngste Hotelfachmann.

Mit dem Ältesten, Remo, wurde das Fischerhaus erbaut und 2000 eröffnet. Er selbst ist Koch und staatlich geprüfter Betriebswirt mit Erfahrung an renomierten Häusern in der Schweiz und Österreich. Das Fischerhaus ist reetgedeckt und urgemütlich, hat ein besonderes Ambiente und eine excelente Küche, spezialisiert auf Fisch aus der Mecklenburgischen Seenplatte.

Der Mittelste, Marco, lernte auf Umwegen in Lübeck Bootsbauer, vorher Handelskaufmann. Er machte sein Hobby zum Beruf und gründete 2003 die Firma „Plauer Erlebnistouren“, mit Bootsservice, Bootsverleih für unsere Gäste und maritime Touren aller Art. Ein weiterer Baustein unserer Ferienanlage. Den Bootsverleih übernahm ab 2013 sein Bruder Steffen.

Der Jüngste, Steffen, lernte Hotelfachmann und sammelte Erfahrung auf einen Traumschiff bis St. Petersburg und New York. Er hat 2010 ein Beherbergungsgewerbe und den Café Pavillon eröffnet.

Inzwischen ist die Promenade an der Metow als Bindeglied zwischen Stadt und dem Plauer See neu gestaltet Sie wurde von Beginn an gut angenommen.

2012 wurde die Weiterführung der Promenade als breite Mole mit Rosenrabatten, Sitzecken, einer Brücke „Entenleiter“ und dem Leuchtturm als größte Attraktion mit Aussichtsplattform fertiggestellt. So hat das Zentrum der Stadt wieder den direkten Zugang zum See und eine lebendige Promenade mit Schifffahrt, Bootsverleih, Gaststätten, Kiosk und auch ruhige Sitzecken zum Verweilen und alles in Mitten purer Natur.

Baubeginn für die Erweiterung Fischerhaus war 2010 und als erstes wie bei allen Teilobjekten kam die Gründung, diesmal insgesamt 400 Bohrpfähle als Flächengründung. 2011 war alles im Rohbau erstellt und 2013 wurde das Wellnessgebäude als Bio-Solar Haus fertiggestellt, ebenso die gesamte Außenanlage angelegt und gestaltet. Dazu gekommen sind mehrere Parkplätze, ein schöner Naturteich mit Fischbesatz und einer Bogenbrücke als Verbindung zum neuen Sauna-Haus.

Im Bio-Solar Haus befindet sich auch die neue Rezeption, der neue Frühstücksraum mit Terrasse am Naturteich, ein behagliches Kaminzimmer und ein Kinderspielzimmer. Zum Obergeschoß geht auch ein Fahrstuhl, hier befinden sich Ferienappartements verschiedener Größe, mit herrlichem Blick auf den Plauer See, die Elde sowie Natur pur. Diese sind auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Der Wellnessbereich  mit dem Namen „Studio 3“ liegt im 1. Obergeschoß und dort verwöhnen Sie unsere Therapeuten Anett Pulter und Sandra Foth mit verschiedenen Massagen und kosmetischen Anwendungen.

Das Bio-Solar Haus mit seinen einzigartigen bauphysikalischen Eigenschaften wirkt als Niedrigenergiehaus, das als Haus in Haus Prinzip Dampfdiffusionsoffen ist und den Feuchtehaushalt auf eigene Weise reguliert. Das Haus ist durch die Auswahl der Baumaterialien als allergiefreundlich eingestuft.

Durch den vorletzten Bauabschnitt, der in 3-jähriger harter Arbeit, größtenteils aus eigener Kraft fertiggestellt wurde, ist der Ferienpark – An der Metow fast abgeschlossen. Die Gestaltung mit Pflanzen, Bäumen und Sträuchern sowie neue Ideen geht aber weiter.

Sie sehen, es bleibt spannend bei Familie Block